Shiatsu - Methode


Shiatsu ist eine in Japan entwickelte Behandlungsform, die ihren Ursprung in chinesischen Heilmethoden hat. Die TCM bildet den theoretischen Hintergrund. Sie spricht von einer uns zugrundeliegenden Lebensenergie (Qi), die sich über Energiebahnen (Meridiane) im gesamten Körper verteilt. Kommt es durch physische, psychische oder emotionale Belastungen zu Blockaden, benötigt unser Körper mehr Energie, um das Ungleichgewicht zu erhalten. Folgen sind Bewegungseinschränkungen, Schmerzen, Müdigkeit und Krankheit.

Shiatsu dient der Erhaltung unserer Lebensenergie bzw. der „Wieder-Freisetzung“ von fehlgeleiteter Energie. Durch Berührung und Druck mittels Fingern, Daumen, Handballen, Ellenbogen, Knien und Füßen sowie durch die Technik des Schröpfens werden Verspannungen gelöst und Unterspannungen mit Energie versorgt. Dehnungen und Rotationen ermöglichen Bewegungsfreiheit in den Gelenken.
Das Resultat ist Gesundheit auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene.